hero_img size (w/h): 524x525 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2018/03/2.Brokkoli_fiolaro_1_1920x1280-1024x683.jpg
Pizza mit Broccoli fiolari, Bohnenpüree und Sardellen

Pizza mit Broccoli fiolari, Bohnenpüree und Sardellen

Pizza mit Broccoli fiolari, Bohnenpüree und Sardellen
61
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ

,

Mengenangabe

für 4 Pizzen und ca. 4 Personen als Hauptspeise

Wie gut?



Für den Teig:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 500 g Mehl
  • 1 gehäufter TL Salz
  • 20 g frische Hefe (oder 1 Beutel Trockenhefe)

Für den Belag:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Glas weiße Bohnen (220 g)
  • 65 g Cashewkerne
  • 6 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 500 g Broccoli fiolaro (aus dem gut sortierten Gemüsehandel - alternativ Stengelbroccoli oder Mangold)
  • 300 g frischer Ziegenkäse, z.B. Ziegenrolle
  • Chiliflocken
  • optional: Sardellenfilets
Zubereitung:

»Der broccolo fiolaro aus der italienischen Veneto-Region sieht ein bisschen aus wie ein Wischmop: Zwischen seinen Blättern wachsen unzählige einzelne Sprossen mit zarten Spitzen. Das sind die »fioi« im venezianischen Dialekt aus der Gegend von Vicenza bedeutet das »figli« also Söhne, Kinder – daher der Name. Ein schönes Bild, der Kohlvater, der alle seine Kinder in den Achseln trägt.

Man kann die Pflanzen komplett essen: die Stiele der Broccoli fiolari sind knackig, aber nicht zäh, die Spitzen zart und die Blätter ähnlich fest wie die von Mangold. Inzwischen habe ich das Gemüse auch in Deutschland gesichtet, in München zum Beispiel auf dem Viktualienmarkt. Wenn Sie bei sich in der Nähe keinen finden sollten: Das Rezept schmeckt auch mit anderen Brokkolisorten, nur muss man dann die Stiele schälen, große zähe Blätter wegwerfen und alles etwas feiner schneiden.«

Zubereitung Pizza mit Broccoli fiolari, Bohnenpüree und Sardellen:

  1. Die Zutaten für den Teig mit ca. 330 ml lauwarmem Wasser verkneten, bis der Teig nicht mehr klebt. Den Teig zu 4 glatten Kugeln formen und zudecken – am besten in eine große Plastikbox mit Deckel. An einem warmen Platz 1-2 Stunden gehen lassen – oder an einem kalten Platz mit 5 g Hefe und dafür über Nacht, dann vor dem Ausrollen ein oder zwei Stunden temperieren.
  2. Den Backofen mit dem Backblech (oder mit einem Backstein) auf 275 Grad Umluft vorheizen.
  3. Zitronenschale hauchdünn abschälen und in feine Streifen schneiden, den Saft auspressen. Die Bohnen mit dem Abtropfwasser zusammen mit Cashews, 1 EL Zitronensaft, Salz, Pfeffer und 3 EL Olivenöl im Hochleistungsmixer pürieren. Es soll eine cremige, glatte Masse entstehen. Damit das Pürieren leichter geht, können Sie die Cashews zuvor auch mindestens 6 Stunden in Wasser einweichen. Beiseite stellen.
  4. Zwiebeln und Knoblauch schälen und hacken. Den Broccoli fiolari waschen, trockenschleudern und mit den Stielen in 5 cm lange Stücke schneiden (bei anderen Sorten die Stiele schälen, große, zähe Blätter wegwerfen und alles etwas feiner schneiden). Die zarten Röschen und Blättchen in eine Schüssel geben und mit Zitronenschale, 1 EL Zitronensaft, 1-2 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer marinieren.
  5. 1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln darin glasig braten, Knoblauch und Broccoli-Stiele und dicke Blätter dazugeben. Alles 5 Minuten dünsten, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Eine Teigkugel auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer runden Pizza ausrollen oder besser noch mit den Fingern zurechtdrücken. Den Pizzaboden auf ein Backpapier legen und darauf ¼ der Bohnenmasse verstreichen, auf dieser dann etwas gedünsteten Broccoli fiolaro verteilen. Den Käse in Scheiben schneiden und ¼ davon auf der Pizza verteilen.
  7. Pizza (auf dem Backpapier) auf der mittleren Schiene auf dem vorgeheizten Backblech 6-8 Minuten backen und während die erste Pizza bäckt, schon die nächste belegen. Wer will legt noch ein paar Sardellenfilets auf die heiße Pizza.

Tipp:

Anstelle des Ziegenkäses können Sie auch Mozzarella nehmen.

Ein weiteres Rezept aus dem Veneto ist dieser Ofen-Radicchio mit Thymian und Knoblauch. Alle italienischen Rezepte finden Sie hier, beispielsweise Ravioli mit Steinpilz-Ricotta-Füllung und SalbeibutterRisotto mit Minze, Zucchini und Rindfleisch und Melanzane alla parmigiana.

Probieren Sie auch diese Rezepte mit viel GemüseStrudel mit Gemüse-Käse-Füllung, Auberginen-Törtchen und Blumenkohlsuppe mit Thymian-Croûtons.

Pizza mit Broccoli fiolari, Bohnenpüree und Sardellen

Sieht aus wie ein Mischmopp, schmeckt aber deutlich besser: Der broccolo fiolaro aus der italienischen Veneto-Region.

Unser Kochkolumnist schwärmt von einer italienischen Brokkoli-Variante, die erst seit Kurzem in Deutschland erhältlich ist – und ihm vom Aussehen an ein Putzgerät erinnert.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.
2 Kommentare

2 Fragen und Antworten
zum Rezept

  1. Anirac 2 Jahren

    Klasse dass sie eine vegane Alternative berücksichtigen! Würde mich über mehr davon freuen:)

    • Das Rezept 2 Jahren

      Sehr geehrte*r Leser*in, vielen Dank für Ihr Feedback! Gerne geben wir uns Mühe, bei passenden Rezepten nach Möglichkeit auch Varianten ohne Fleisch oder ganz ohne tierische Produkte anzubieten. Ihnen damit weiterhin viel Freude und Genuss wünscht Ihnen das Team von Das Rezept!

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen