hero_img size (w/h): 1024x930 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2018/12/SZ-Ingwerbier_1920x1280-e1544788086292-1024x930.jpg
Selbst gebrautes Ingwerbier

Selbst gebrautes Ingwerbier

Selbst gebrautes Ingwerbier
45
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

für 4 l

Wie gut?



Zutaten für den Starter:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • ca. 100 g Bio-Ingwerwurzel (bio muss sein - sonst fermentiert sie eventuell nicht)
  • ca. 50 g Zucker
  • Zubehör: Glasbehälter für 400 ml

Zutaten für das Ingwerbier:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 100 g Bio-Ingwerwurzel
  • 3 Bio-Limetten
  • 300 g Rohrohrzucker oder Muscovadozucker
  • 4 l Wasser
  • Zubehör: Bügelflaschen für insgesamt 4 l
Zubereitung:

»Selbst gebrautes Ingwerbier geht eigentlich ganz einfach und ist ein tolles Do-it-yourself-Projekt für die Feiertage: Für den Starter Ingwer, Zucker und Wasser in ein Glas geben, täglich füttern und warten, bis es blubbert – das ist auch nicht anders, als einen Sauerteig anzusetzen. Je nach Raumtemperatur kann es zwischen drei Tagen und einer knappen Woche dauern. Durch die antibiotischen Eigenschaften der ätherischen Ingwer-Öle siedeln sich nur Hefen in der Flüssigkeit an, die sich gut mit Ingwer vertragen.

Danach das eigentliche Ingwerbier mit weiterem Ingwer, Zucker und Wasser ansetzen und ein paar weitere Tage warten, bis es fertig ist. Der Knackpunkt ist, die Flaschen im richtigen Moment zu füllen und in den Kühlschrank zu stellen.«

Zubereitung selbstgebrautes Ingwerbier:

1. Den Starter ansetzen:

  1. 1 EL Ingwer reiben mit 1 EL Zucker und 200 ml Wasser in das Glas geben, einen Deckel oder einen kleinen Teller lose auflegen, oder ein Stück Stoff mit einem Gummi auf dem Glas befestigen.
  2. Ein paar Tage stehen lassen, bis die Flüssigkeit blubbert und einen sehr lebendigen Eindruck macht. Dabei jeden Tag jeweils einen Teelöffel geriebenen Ingwer und einen TL Zucker zugeben.

2. Ingwerbier ansetzen:

  1. Den Ingwer mit Schale reiben. Limetten waschen, die Schale von einer Limette in dünnen Streifen abschälen, den Saft von allen Limetten auspressen. 2 l Wasser aufkochen, Ingwer, Limettensaft und -Schale zugeben, den Herd ausschalten, den Topf auf der Platte stehen lassen und 20 Min. ziehen lassen.
  2. Ingwersud durch ein Tuch oder ein feines Sieb gießen und in einem großen Topf oder Gärtopf mit dem Zucker mischen, verrühren, noch 2 l Wasser zugeben und auf knapp 30 Grad abkühlen lassen. Den Starter durch ein Sieb dazugießen – ausgedrückten Ingwer für die nächste Ladung aufheben, etwas Wasser zugeben und weiter füttern. (Wer schneller zum Ziel kommen will, kann Schritt 1 überspringen und das Ingwerbier einfach mit 1 TL Trockenhefe ansetzen. Die Methode habe ich nicht ausprobiert, sie ist aber durchaus üblich. Schon als vor zweihundert Jahren Strassenhändler in London ihr Ginger Beer oder Ginger Ale produzierten, gab es Varianten, die ganz einfach mit Bierhefe angesetzt wurden).
  3. Den Ingwerbier-Ansatz zudecken und ein paar Tage lang stehen lassen (etwa 3 Tage im Winter), bis die Flüssigkeit nicht mehr so stark blubbert – und die Hauptgärung sich dem Ende nähert.
  4. Jetzt in sehr saubere Bügelflaschen abfüllen und noch ein paar Tage im Keller stehen lassen. Eine Testflasche einmal täglich vorsichtig öffnen und etwas Kohlensäure herauslassen, wieder verschließen – falls beim Öffnen sehr viel Schaum entsteht, alle Flaschen in den Kühlschrank stellen und innerhalb einer Woche austrinken.

Achtung:

Bei der Gärung entsteht neben viel Aroma und einer kleinen Menge Alkohol vor allem Kohlenstoffdioxid (CO2). Es ist wichtig, dass sich etwas von dem Gas im Ingwerbier löst, damit der Drink später schön sprudelt, ähnlich wie ein normales Bier. Dabei darf sich aber nicht zu viel Druck bilden, sonst kann im Extremfall die Flasche platzen. Oder zumindest ziemlich durch die Gegend spritzen, wenn man die Flasche öffnet. Also bevor die Flasche in den Kühlschrank kommt, wirklich täglich kontrollieren.

Bei meinem ersten Versuch war ich allerdings zu vorsichtig: Das fertige Ingwerbier hat zwar sehr gut geschmeckt – süß-säuerlich mit sanfter Ingwerschärfe – aber es sprudelte nur sanft. Versuch Nummer zwei reift gerade bei Zimmertemperatur in der Flasche nach. Mal sehen, wie diese Charge später sprudelt!

Tipps:

Zum Ingwerbier schmecken zum Beispiel selbst gemachte Rauchmandeln mit Gemüse. Dafür 400 g geschälte Mandeln auf einem Blech im Backofen bei 180 Grad Umluft 5 Min. backen. Mit 2 EL Sweet-Chili-Sauce mischen und mit 1 EL Rauchsalz bestreuen, 5 Min. fertig backen. Mit Selleriestängeln, Radicchiostücken und einer Mayonnaise mit Safran und ein paar gehackten Kumquats servieren.

Ingwerbier schmeckt pur, aber auch in Cocktails: Moscow Mule wird zum Beispiel mit Wodka, Limette und Ingwerbier gemixt. Dark and Stormy funktioniert ganz ähnlich, nur verwendet man dafür dunklen Rum statt Wodka.

Wenn Ihr Bier rechtzeitig fertig wird, lässt sich an Weihnachten prima damit anstoßen – oder Sie verschenken eine Flasche. Weitere Ideen für Last-Minute-Weihnachtsgeschenke aus der Küche – von selbst gemachter Erdnussbutter mit Vanille und Honig bis zu Karamell-Macarons mit Salzflocken – finden Sie in dieser Kollektion

Vielleicht möchten Sie auch einmal das in New York beliebte Ingwergetränk Switchel, einen Creole-Mule-Cocktail mit Ingwerlimonade und Rum oder eine Mezcal-Margarita mit Mango-Note aus unseren Drink-Rezepten probieren. Drinks zum Aufwärmen – wie Minz-Ingwer-Tee mit Kurkuma oder Hot Ti Punch – friesisch-karibischen Weihnachtscocktail mit Rum – finden Sie auch in unserer Kollektion mit Heißgetränken mit oder ohne Alkohol. 

Ideen fürs Weihnachtsmenü – wie Schwarzwurzelsuppe mit kandierten Mandarinen bis zu Rehfiletspitzen mit Rotweinsauce und Champignons – finden Sie hier, passende Snack-Ideen – wie Gemüsechips oder »Pulpo Dog« – Oktopus in der Semmel – haben wir in unserer Sammlung mit Party-Rezepten zusammengestellt.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.
2 Kommentare

2 Fragen und Antworten
zum Rezept

  1. Aquavitale 6 Monaten

    Was genau mach ich mit dem starter bevor ich ihn zugeben. Auch durchsieben? Und was mach ich mit dem Limetten Saft. Es sollten drei Limetten ausgepresst werden und dann taucht der Saft im Rezept nicht mehr auf.

    • Das Rezept 6 Monaten

      Der Limettensaft wird gemeinsam mit der Limettenschale zum Wasser gegeben und der Starter – wie Sie richtig vermutet haben – vor der Zugabe durchgesiebt. Wir haben die fehlenden Angaben im Rezept ergänzt. Vielen Dank für den Hinweis und entschuldigen Sie bitte die Unannehmlichkeit!

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen