hero_img size (w/h): 961x960 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2019/06/tortillas-selbstgemacht-jackfrucht-rezept.jpeg
Selbstgemachte Tortillas mit Jackfrucht und Bohnen

Selbstgemachte Tortillas mit Jackfrucht und Bohnen

Selbstgemachte Tortillas mit Jackfrucht und Bohnen
Rezept von Hans Gerlach

Wie schnell?

Typ

,

Mengenangabe

für ca. 16 Tortillas.

für die Mais-Tortillas:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 250 g Masa Harina (nixtamalisiertes Maismehl für Tortillas – aus gelbem oder schwarzem Mais)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Öl
  • 350 ml lauwarmes Wasser

Für die Füllung:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 1 Dose junge grüne Jackfrucht in Salzwasser (kein Sirup! Abtropfgewicht 280 g)
  • 2 EL Öl
  • 200 ml Flüssigkeit, z.B.: Kokoswasser, Gemüsebrühe oder Wasser
  • 4 EL BBQ-Sauce
  • 1 TL Ras el Hanout oder Garam Masala
  • 2 (milde) größere Chilischoten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Öl
  • 200 g gekochte Bohnen (frisch oder Glas, mit etwas Kochflüssigkeit – ich habe schwarze Bohnen genommen)
  • 1/2 Netzmelone
  • 1 Handvoll grüner Salat, z.B. Romanasalat, Kopfsalat oder Spinat
Zubereitung:

»Tortillas aus Mais sind etwas brüchiger, dafür aber viel aromatischer als Weizen-Tortillas. Mais-Tortillas sind die perfekte Hülle für sommerliche Abendessen, mit oder ohne Grill. Für den ersten Versuch reicht es, die Teigkugeln zwischen Backpapier mit einem Topfboden flach zu drücken. Wer den selbstgemachten Tortillas dann verfällt, kann über die Anschaffung einer Tortilla-Presse nachdenken.

Bauern in Peru oder Mexiko »nixtamalisieren« den Mais, bevor er gegessen wird. Dafür werden die Körner mit Holzasche (heute meist mit Löschkalk) gekocht, wichtig ist dabei der basische PH-Wert der Kochlauge. Nur durch diese Nixtamalisation werden B-Vitamine – vor allem Niacin – und Proteine aus dem Mais für den Körper gut verwertbar. Für Tortillas oder Tamales gibt es sogenannte »Masa Harina« bereits fertig zu kaufen.«

Zubereitung Selbstgemachte Tortillas mit Jackfrucht und Bohnen:

  1. Masa Harina und Salz mit etwa 350 ml lauwarmem Wasser und Schmalz verkneten. Zudecken und mindestens 15 Min. ruhen lassen.
  2. Die Jackfrucht abgiessen, abtrocknen und mit 2 EL Öl 3-4 Min. anbraten. Mit der Flüssigkeit ablöschen, BBQ-Sauce und Gewürze zugeben und etwa 10 Min. cremig-glänzend einkochen lassen – anders als viele Rezepte vorschlagen, reicht eine kurze Garzeit. Es geht vor allem darum, dass sich Sauce, Gewürze und Frucht schön verbinden können. Dann für eine Art »Pulled Jackfrucht« mit zwei Gabeln zerzupfen.
  3. Chilischoten in feine Ringe schneiden. Knoblauch leicht quetschen und mit Olivenöl kurz anbraten, Bohnen mit 100 ml Kochflüssigkeit zugeben, 5 Min. kochen. Knoblauch entfernen, die Bohnen mit der Flüssigkeit cremig mixen. Melonenkerne mit einem Löffel herausschaben. Die Melone schälen, das Fruchtfleisch in Scheiben schneiden. Salat zupfen, waschen und trocken schleudern.
  4. Mit nassen Händen 16 Kugeln aus dem Maisteig formen. Eine große, schwere (!) Pfanne erhitzen, die Kugeln nacheinander zwischen zwei Folien ausrollen, oder mit einem Topfboden oder einer Tortillapresse flach drücken. In der sehr heißen Pfanne jeweils etwa 1 Min. backen, dabei zweimal umdrehen. Die fertigen Tortillas stapeln, mit einem feuchten Tuch zudecken – bis sie wieder biegsam werden.
  5. Lauwarme Tortillas mit Jackfrucht, Salat, Melone, Chiliringen und einem Klecks Bohnencreme füllen.

Die selbstgemachten Tortillas eignen sich sehr gut für einen Abend mit Freunden und Familie, genau wie diese RezepteBayerisch-vietnamesische Fleischpflanzerl (am besten in selbstgemachten Bun Bao serviert), selbstgemachte Pommes Frites belgische Art und thailändische Pfefferblätter-Wraps.

Probieren Sie auch diese vegetarischen Rezepte: Thai-Kokos-Suppe mit Reisnudeln, scharfe Gemüsesuppe mit Kartoffeln und Tabasco und Garganelli mit Saubohnen, Cocktailtomaten und Pecorino.

Selbstgemachte Tortillas aus Maismehl, mit Jackfrucht, Bohnencreme, und Melone gefüllt, vegetarisch

Damit die perfekten Tortillas gelingen, sollte man sich die einfachen Bauern in Peru und Mexiko zum Vorbild nehmen. Erste Regel: Maismehl statt Weizenmehl.

Hans Gerlach ist Koch, Foodstylist und Fotograf in München. Er ist seit vielen Jahren Kolumnist und Autor des SZ-Magazins und hat mehrere Kochbücher veröffentlicht. Die gesammelten Rezepte aus seiner aktuellen Kolumne »Probier doch mal« finden Sie hier und sämtliche SZ-Rezepte von Hans Gerlach hier.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Erhalten Sie jeden Freitag neue Rezepte, saisonale Gerichte und Aktuelles rund ums Kochen als Newsletter per E-Mail oder Messenger.

Newsletter jetzt bestellen

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Ihre Frage oder Antwort