hero_img size (w/h): 302x297 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/62881-e1487865325959.jpg
Asiatisches Huhn mit Sojasprossen und Honig-Dip

Asiatisches Huhn mit Sojasprossen und Honig-Dip

Asiatisches Huhn mit Sojasprossen und Honig-Dip
50

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

Für 4 Personen

Quelle

Rezept aus dem SZ-Magazin vom 30. August 2013.
Foto: Reinhard Hunger, Foodstyling: Volker Hobl

Serie


Kollektion

, ,

Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 1 Maishuhn, ausgenommen, ohne Federkiele
  • 8 cl Sojasauce Tamari Sekigahara
  • 0,2 l Hühnerbrühe
  • 1 rote Thai-Chilischote
  • 3 EL brauner Zucker
  • 1 Espressolöffel Five-Spices-Gewürz

Sojasprossensalat:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 60 g Sojasprossen, gewaschen
  • Saft und Schale 1 Limette
  • 2 EL Erdnussöl
  • 1 EL Feigensenf
  • 1 EL fein geschnittene Zitronenmelisse

Honigdip:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 4 EL Honig
  • 2 Prisen Sichuanpfeffer, gemahlen
  • 1 EL Ingwer, feinst gehackt
Zubereitung:

»Das Sojahuhn ist ein klassisches chinesisches Gericht, das ich für unser thailändisch inspiriertes Restaurant »Sra Bua« modifiziert habe. Das Huhn, am besten ein gelbes, mit Mais gefüttertes, wird erst 24 Stunden in einem Sojasud eingelegt und dann schonend gegart.

Serviert wie ein Brathühnchen, also im Ganzen mit Knochen, ist es ein wunderbares Gericht für einen Abend mit Freunden. Man stellt mehrere Schalen auf den Tisch und jeder kann sich zwanglos bedienen. Der Honigdip stammt von Daniel, meinem Küchenchef im »Sra Bua«.«

Unser Kochkolumnist Hans Gerlach hat auch diesen Entenbraten asiatisch interpretiert: Als knusprige Asia-Ente mit Erdnuss-Würzpaste. Eine mallorquinischen Alternative, Geflügel fruchtig-würzig zuzubereiten, ist dieses Hähnchen mit Zitronenglasur.

Viele weitere Verwöhnideen – mit oder ohne Fleisch – finden Sie auch in dieser Kollektion

Zubereitung:

1 l Wasser aufkochen, das Maishuhn 20 Mal von allen Seiten mit dem kochenden Wasser übergießen.

Die restlichen Zutaten zusammen aufkochen, auskühlen lassen, den Sud und das Huhn in einen Vakuumbeutel geben und verschweißen oder in ein Gefäß legen, bei dem das Huhn vom Sud vollständig bedeckt wird. 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Das Huhn im Sud garen, entweder im Ofen bei 140 °C oder im Wasserbad bei 80 °C, bis es durchgegart ist. Den Sud abpassieren, aufkochen und leicht binden. Das Huhn auf einer Platte anrichten, den Sud für jede Person in eine Schale füllen, man zerpflückt das Huhn und tunkt es in den Sud.

Alle Salatzutaten vermengen und gekühlt servieren. Für den Honigdip Honig erhitzen, Ingwer und Pfeffer dazugeben. Warm servieren.

Tipp:

Auch diese würzige asiatische Sauce zu Fondue passt hervorragend als Dip-Alternative zum Huhn.

Tim Raue betreibt mehrere Restaurants in Berlin. Das »Tim Raue« in Kreuzberg ist mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Raue war mehrere Jahre Kolumnist des SZ-Magazins.

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

Erhalten Sie jeden Freitag neue Rezepte, saisonale Gerichte und Aktuelles rund ums Kochen als Newsletter per E-Mail oder Messenger.

Newsletter jetzt bestellen

Genaue Informationen, welche Daten für den Messenger-Dienst genutzt und gespeichert werden, finden Sie in der Datenschutzerklärung.

2 Fragen und Antworten
zum Rezept

  1. whoever 7 Monaten

    Kapier ich nicht. Alles wird genau vorgeschrieben, aber für den Honigdip wird so getan, als ob Honig = Honig sei, dabei ist Honig je nachdem was die Bienen angeflogen hat ungefähr so unterschiedlich wie die Pflanzen. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass Raue keinen Unterschied zwischen Kirschen und Kastanien macht, also sollte er es auch beim Honig tun.

    • Das Rezept 7 Monaten

      Liebe*r Leser*in, tatsächlich variiert der Geschmack und die Konsistenz verschiedener Honig-Sorten enorm. Für sein Rezept hat Tim Raue den Honig-Dip seines Küchenchefs aus dem »Sra Bua« in Berlin übernommen. Sicherlich wird dort auch nicht irgendein Honig verwendet. Leider hat uns der Küchenchef die genaue Sorte jedoch nicht überliefert. Bestimmt gelingt Ihnen das Rezept am besten mit einem hochwertigen, idealerweise flüssigen Honig Ihrer persönlichen Wahl – viel Freude und vor allem Genuss dabei wünscht Ihnen das Team von Das Rezept!

Ihre Frage oder Antwort