hero_img size (w/h): 1391x1391 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2017/09/Tomatensauce-Sugo-zu-Nudeln-Pasta-6.jpg
Tomatensauce für Pasta und mehr

Tomatensauce für Pasta und mehr

Tomatensauce für Pasta und mehr
47
Rezept von Maria Sprenger

Wie schnell?


Zubereitung

1 Stunde 30 Minuten

Typ


Mengenangabe

Für ca. 1,5 Liter

Wie gut?



Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 2 kg Tomaten
  • 2 Zwiebeln, fein gehackt
  • 2 Stangen Sellerie, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 mittelscharfe rote Peperoni, fein gehackt
  • 2 EL Kapern, fein gehackt
  • 2 EL schwarze Tapenade (Olivenpaste), ersatzweise 2 EL schwarze Oliven ohne Kern, fein gehackt
  • 2 El brauner Zucker
  • 5 EL Olivenöl
  • 2 EL Balsamicoessig
  • 70 g Tomatenmark
  • 10 Stiele Thymian
  • 4 Zweige Oregano
  • Salz, Pfeffer
  • 3 Weckgläser oder Flaschen à 500 ml
Zubereitung:

»Wenn am Ende des Sommers Tomaten übrig sind, können wir uns entweder damit bewerfen, wie es die Spanier bei der so genannten Tomatina in Buñol tun, oder einen Tomatensugo daraus zubereiten.

Ein klassischer italienischer Tomatensugo ist nicht flüssig wie eine herkömmliche Sauce, sondern dank langem Einkochen schön sämig. Wir verfeinern den Sugo mit etwas Knoblauch, würzigem Stangensellerie, ein paar Kapern, ein paar Löffeln Tapenade (schwarze Olivenpaste), etwas braunem Zucker und frischem Oregano und Thymian.

Der Großteil der Arbeit besteht im Häuten der Tomaten und im Zerkleinern der restlichen Zutaten, danach heißt es mindestens eine Stunde Köcheln lassen. Der Aufwand lohnt sich: Die Verwendungsmöglichkeiten eines klassischen Tomatensugos sind nahezu unbegrenzt. Es schmeckt nicht nur pur mit Nudeln als schnelles Mittagessen, sondern eignet sich auch als Basis für Bolognese-Sauce oder Lasagne, als Belag für frische Pizza oder als Dip für Gemüse oder geröstetes Brot.

Abgefüllt in Gläsern hält sich die Tomatensauce mindestens sechs Monate – und bringt in kürzester Zeit den Sommer in die Küche, ganz egal, wie das Wetter draußen ist. Sie eignet sich damit auch hervorragend als Mitbringsel für gute Freunde.«

Zubereitung Tomatensauce auf Vorrat – für Pasta und mehr:

  1. Die Tomaten mit einem scharfen Messer kreuzweise einritzen und mit kochendem Wasser übergießen, kurz darin liegen lassen und dann die Haut abziehen. Tomaten grob würfeln, dabei die Stielansätze entfernen.
  2. Das Öl in einem großen Topf erhitzen und darin die Zwiebeln mit dem Knoblauch, dem Sellerie und – je nach gewünschter Schärfe – mit der Peperoni glasig dünsten. Zucker, Tomatenmark, 2 TL Salz und Essig dazugeben, weitere drei Minuten dünsten und dann die Tomaten zusammen mit den Kapern und der Olivenpaste hinzufügen. Offen mindestens eine Stunde köcheln lassen, immer wieder mal umrühren, eine halbe Stunde vor Ende der Kochzeit die fein gehackten Kräuter hinzufügen.
  3. Während das Sugo vor sich hin schmort, die Gläser oder Flaschen sterilisieren, indem sie in einem großen Topf zehn Minuten in Wasser abgekocht und anschließend auf ein sauberes Geschirrtuch gestellt werden.
  4. Hat das Sugo eine sämige Konsistenz erreicht, nochmals abschmecken und mit einem Trichter mit weitem Hals in die Gläser oder Flaschen füllen.

Tipps:

Darauf achten, dass die Gläser oder Flaschen, in denen das Sugo aufbewahrt werden soll, nach dem Abfüllen verschlossen mindestens zehn Minuten in kochendem Wasser sterilisiert werden. Eine weitere Möglichkeit ist, die Gläser bei etwa 95 °C ca. zehn Minuten zu kochen, sofort für weitere zehn Minuten bei 125 °C in den vorgeheizten Backofen zu geben und den auf 95 °C erhitzten Inhalt sofort in die Gläser umzufüllen und zu verschließen. Weitere Infos zum sicheren Einkochen gibt’s bei der Bundeszentrale für Ernährung.

Vielleicht möchten Sie auch einmal eingeweckte Ofentomaten, Gazpacho-Tomatensuppe mit Sellerie, Croûtons und Ei oder Tomatensauce mit asiatischem Twist probieren. Weitere Rezepte mit italienischer Note haben wir hier für Sie gesammelt, wie Spaghetti mit Kürbis-Tomatensauce, Tagliatelle mit Tomaten-Rotweinsauce und geschmortem Hähnchen oder Auberginenauflauf Melanzane alla parmigiana.   

Tomatensugo: die beste Sauce für Pasta und mehr

Sommer auf Vorrat: Dieser Sugo, eine besonders sämige Tomatensauce, schmeckt zu Pasta, Pizza und als Dip – und lässt sich wunderbar verschenken.

 

Maria Sprenger (geb. Holzmüller) ist Textchefin bei SZ.de und Autorin der Kochkolumne »Lecker auf Rezept« (weitere Rezepte hier). Davor schrieb sie unter anderem für »Der Feinschmecker« und die FAZ. In ihrer Freizeit kocht und isst sie sich am liebsten durch die Küchen der Welt.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen