hero_img size (w/h): 719x719 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2019/05/topfenfleckerl-sarah-wiener-kalbshackfleisch-rezept.jpg
Topfenfleckerl mit Kalbshackfleisch und Salat

Topfenfleckerl mit Kalbshackfleisch und Salat

Topfenfleckerl mit Kalbshackfleisch und Salat
Rezept von Spitzenköchin Sarah Wiener

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

für 4 Personen

Wie gut?



für das Gehackte:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 600 g Kalbshackfleisch
  • 1 EL Schweineschmalz
  • 1 große Zwiebel
  • 5 Knoblauchzehen
  • 4 Tomaten
  • 1 frische Chilischote
  • 250 g Topfen (oder Quark, halbtrocken)

für die Fleckerl:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 500 g Mehl
  • 100 ml Rapsöl
  • 2 Eier
  • 3 EL Wasser
  • 1 Handvoll Petersilie zum Bestreuen

für den Salat:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 300 g Feldsalat
  • 1 Chicorée
  • 1 unbehandelte Orange (nur der Saft)
  • 1 unbehandelte Zitrone (Saft und Abrieb)
  • 1 TL feiner Senf
  • 6 EL Rapsöl
  • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Zubereitung:

»Ich habe einige Rezepte, die ich heiß und innig liebe. Zu jeder Tages- und Nachtzeit. Im Sommer wie im Winter. Es sind nicht viele, aber dazu gehört eindeutig mein Topfenfleckerlrezept, das ich in Rumänien in Erinnerung an meine Wiener Kindheit interpretiert und nachempfunden habe.

Verführerisches Weidenkalbshack, herrlich duftende Gartentomaten und selbstgemachter Topfen (Quark) – diese Köstlichkeiten wollte ich unbedingt in einem Rezept vereinen. Eine ganze Familie kann sich auf den Reindl stürzen und sich satt essen. Dazu einen einfachen grünen Salat und die Welt ist gut zu dir und lächelt dich an.«

Zubereitung Topfenfleckerl mit Kalbshackfleisch und Salat:

  1. Die gehackten Zwiebeln im Schweineschmalz in einem Topf anschwitzen, den gehackten Knoblauch hinzugeben und mitbraten.
  2. Chili derweil in feine Ringe schneiden, die Tomaten würfeln. Das Kalbshackfleisch zusammen mit dem Chili im Schmalz anbraten und Tomaten hinzugeben. Salzen und pfeffern und für eine halbe Stunde bei geschlossenem Deckel köcheln lassen.
  3. Unterdessen die Fleckerl zubereiten: Aus Mehl, Öl, Eiern und Wasser einen Teig kneten, auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen und in kleine Vierecke schneiden. In kochendem Salzwasser etwa zehn Minuten ziehen lassen.
  4. Den Salat waschen und trocken schütteln. Chicorée in Streifen schneiden, den Strunk entfernen. Aus den restlichen Zutaten ein Dressing herstellen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Salat und Dressing vermengen und in eine Schale füllen.
  5. Das Fleisch noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und Quark unterrühren. Mit den gut abgetropften Fleckerln vermischen, mit Petersilie bestreuen.
  6. Den Salat separat servieren.

Tipp:

Sollte etwas von den Topfenfleckern übrig bleiben, können Sie diese am nächsten Tag gut aufwärmen, wahlweise noch einmal mit einem Ei druntergemischt in der Pfanne braten.

Servieren Sie nach den herzhaften Topfenfleckerln doch eine süße Mehlspeise als Nachtisch, beispielsweise Kaiserschmarrn nach Kitzbüheler HausrezeptWalnuss-Rohrnudeln mit Orangensauce oder Mohn-Nuss-Nudeln.

Weitere Rezepte mit Rind- und Kalbfleisch haben wir Ihnen hier zusammengestellt, beispielsweise Kalbfleischpflanzerl im Speckmantel mit KohlrabigemüseRinderfilet vom Murnau-Werdenfelser mit Kräuterschaum und Rüben und kross gebratener Kalbsbauch mit Sellerie und Trompetenpilzen.

Herzhafte Topfenfleckerl mit Kalbshackfleisch. Rezept von Sarah Wiener

Die österreichische Variante der Lasagne: Herzhafte Topfenfleckerl mit Kalbshackfleisch – eines der Lieblingsrezepte von Sarah Wiener.

Sarah Wiener gehört zu den bekanntesten Köchinnen des Landes. Sie stammt aus Halle in Westfalen, hat ihre ersten Lebensjahre aber in der österreichischen Hauptstadt verbracht. Zurück in Berlin, arbeitete sie in den Restaurants ihres Vaters, wo sie die Liebe zum Kochen entdeckte. Heute führt sie einen Cateringservice und ist sie als Fernsehköchin, Kochbuchautorin und Verfechterin bewussten Essens bekannt.
Es gibt noch keine Kommentare

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter