hero_img size (w/h): 611x615 src:https://rezept.sz-magazin.de/wp-content/uploads/2016/09/Wirsing-Maroni-Steinpilz-Grösti-Pfanne-1.jpg
Wirsing-Maroni-Steinpilz-Grösti

Wirsing-Maroni-Steinpilz-Grösti

Wirsing-Maroni-Steinpilz-Grösti
39
Rezept von Spitzenköchin Anna Schwarzmann

Wie schnell?

Typ


Mengenangabe

Für 6 Personen

Wie gut?



Zutaten:

Vorräte   abhaken, dann      Kopieren       Mail 

  • 300 g frische geschälte, gehäutete Maroni (entspricht etwa 4 Stück pro Person )
  • 80 g Butter
  • 20 g Zucker
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 300 g Wirsing
  • 2 Karotten
  • ½ kleine Sellerieknolle
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 4 Steinpilze
  • 150-200 ml Sahne
  • 20 ml Madeira
  • 100 g durchwachsener Speck
  • etwas Öl
  • Salz
  • Muskatnuss
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Zitrone
Zubereitung:

»Wirsing ist nicht so fest wie Weiß- oder Rotkohl, aber knackig und vor allem zart im Geschmack. Die Herbst- und Wintersorten haben ein etwas stärker ausgeprägtes Aroma als der milde Frühwirsing. In der Küche ist Wirsing vielseitig einsetzbar: von der Gemüsebeilage bis zu deftigen Gerichten wie Kohlrouladen.

Überraschenderweise ist er ein Mittelmeergewächs und kommt ursprünglich aus Italien. Wir machen mit ihm am liebsten eine feine Gemüsepfanne, besonders, wenn ich morgens mit frischen Steinpilzen von der Großmarkthalle zurückkomme. Auch die Maronen haben im Spätherbst ihre Vollreife erreicht. Diese drei Zutaten verleihen dem Gericht einen wunderbar herbstlichen Charme.«

Zubereitung Wirsing-Maroni-Steinpilz-Grösti:

  1. 30 g Butter mit dem Zucker im Topf erhitzen, bis der Zucker leicht zu karamellisieren beginnt. Maroni dazugeben und leicht darin bräunen. Anschließend mit der Gemüsebrühe auffüllen und bei kleiner Hitze 15 Minuten köcheln, bis die Maroni gar sind und der Fond fast einreduziert ist.
  2. In der Zwischenzeit Wirsing entstrunken und in unregelmäßige, 2-3 cm große Blätter schneiden, in Salzwasser blanchieren, danach im Eiswasser abschrecken, damit er die schöne grüne Farbe behält, absieben.
  3. Karotten, Sellerie, Zwiebel schälen und in Scheiben schneiden. Steinpilze trocken putzen und in Scheiben schneiden.
  4. Zwiebelscheiben in restlicher Butter ohne Farbe anschwitzen, dann die rohen Karotten und den Sellerie dazugeben, mit etwas Wasser knapp bedecken und so lange dünsten, bis das Gemüse gar ist.
  5. Den blanchierten Wirsing, die Steinpilze und die glacierten Maronen dazugeben. Mit Sahne angießen und leicht köcheln, Maderia zugeben, mit Salz, Muskatnuss, Pfeffer aus der Mühle und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.
  6. Speck in Streifen scheiden, in etwas Öl anbraten und ganz zum Schluss zufügen.

Vielleicht möchten Sie auch unsere Pilzpfanne mit Wirsing-Kartoffelstampf oder Semmelknödel mit Rahmschwammerln aus unserer Sammlung mit Pilzrezepten probieren.

Weitere Ideen finden Sie unter unseren Maroni- und Kastanienrezepten, wie Maronirösti mit Grünkohl-Feigen-Salat oder Kichererbseneintopf mit Kastanien.

Wirsing-Maroni-Steinpilz-Grösti mit Speck: herbstliches Pfannengericht

Das perfekte Pfannengericht für den Herbst: Wirsing-Maroni-Steinpilz-Grösti mit Speck

 

 

Anna Schwarzmann kocht im Gasthof Widmann im oberbayerischen Maisach bei Fürstenfeldbruck.
Ein Kommentar

1 Beitrag zum Rezept

Ihre Frage oder Antwort

Rezept teilen und drucken

Rezept merken

SZ Magazin Das Rezept - Newsletter

Für Sie empfohlen